Damit du an jedem Ort der Welt arbeiten kannst und dein eigenes Online Business aufbauen kannst, will ich dir hier ein paar Ideen mitgeben, um zu starten.

Es gibt deutlich mehr Möglichkeiten online zu arbeiten, als die meisten Menschen denken. Für viele ist die Welt des „Online Business“ noch neu, wenn nicht sogar unbekannt. Amazon FBA? Self-Publishing? Viele haben davon noch nie gehört.

Im Beitrag stelle ich dir kurz ein paar Möglichkeiten vor, damit auch du dein Online Business erfolgreich und noch in 2020 starten kannst.

Amazon FBA

Ein meiner Meinung nach solides Modell ist Amazon FBA. Aber hier gilt, dass du Qualität liefern musst. Jedenfalls, wenn du es lange machen möchtest.

Bei Amazon FBA verkaufst du als Händler Ware über Amazon. Die Ware liegt dabei bei Amazon im Lager und du erstellst nur die Verkaufsseite und kümmerst dich ums Marketing. Den Versand übernimmt Amazon.

Da du es bei Amazon FBA zwangsläufig mit Zoll, Verpackungsgesetzen usw. zu tun hast, würde ich dir hierbei definitiv einen Kurs empfehlen, der dir das Verkaufen auf Amazon von A-Z erklärt. So kannst du (teure) Fehler vermeiden.

Amazon FBA ist kein Geschäftsmodell, was sich mit 100€ Startkapital anfangen lässt. Hier musst du schon einen 4-stelligen Betrag in die Hand nehmen, um ordentlich zu starten. Während auf der einen Seite die Startkosten hoch sind, sind natürlich auch die Möglichkeiten viel zu verdienen nicht unbedingt schlecht.

Wenn du mit FBA starten willst, empfehle ich dir die Amazon FBA Überholspur von Marcus mit 5% Rabatt!

Werbung

T-Shirts designen

Wenn du dich für Designs interessierst, wäre vielleicht das T-Shirt Business was für dich.

Hierbei erstellst du Designs und lädst sie auf Plattformen wie Spreadshirt oder Merch by Amazon hoch. Bei den Plattformen handelt es sich um Print-On-Demand Dienste, d.h. hier sind die Plattformen die Verkäufer und deine Produkte werden nur gedruckt/erstellt, sobald eines gekauft wird.

Wenn du dich nicht ausreichend mit Design Programmen auskennst, kannst du die Designs auch von Freelancern erstellen lassen. Wenn du eine gute Idee hast, gibst du sie in Auftrag und lässt einen Freelancer das Design erstellen. Danach musst du es nur noch hochladen, bewerben und verkaufen.

Es gibt viele Personen, die mit T-Shirts einen Haufen Geld verdienen. Mir hat es ehrlich gesagt nicht wirklich Spaß gemacht, weshalb ich es nach 1-2 Monaten an den Nagel gehangen habe. Ich hatte irgendwie nicht die Geduld Designs zu erstellen bzw. zu wenig gute Ideen für coole Designs.

Wenn Designen dir aber liegt und du coole Ideen hast, dann ist es auf jeden Fall was für dich. Hier kannst du auch mit wenig Startkapital starten.

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing lässt sich natürlich mit so gut wie allen anderen Modellen kombinieren.

Wenn du z.B. Bücher veröffentlichst, kannst du eine Webseite erstellen und Affiliate Links zu empfohlenen Produkten setzen. Bei FBA könntest du Links zu komplementären Produkten setzen. Hier stehen dir alle Möglichkeiten offen.

Natürlich kannst du auch nur Affiliate Marketing machen. Das ließe sich z.B. durch einen Blog umsetzen. Wenn dich ein bestimmtes Thema interessiert oder du dich irgendwo gut auskennst, kannst du einen Blog schreiben und in die Beiträge Affiliate Links setzen. So kannst du deinen Lesern passende und hilfreiche Produkte empfehlen. Grundsätzlich solltest du aber auch immer hinter den Produkten stehen. Auch auf meinem Blog findest du Affiliate Links. Von allen Produkten, die ich bewerbe, bin ich vollkommen überzeugt – ansonsten würde ich sie nicht bewerben.

Wenn du dich für ein bestimmtes Thema interessierst, könntest du auch Produkte testen, auf deinem Blog vorstellen und dann Affiliate Links setzen.

Affiliate Marketing lässt sich natürlich auch mit einem Instagram Account, einer Facebook Seite oder Ähnlichem umsetzen. Überall, wo Links gesetzt werden können, kannst du Produkte empfehlen. Wenn du z.B. einen Instagram Account mit vielen Followern hast, kannst du dir mal die Plattform reachhero anschauen.

Affiliate Marketing lässt sich natürlich schon mit relativ wenig Geld starten. Blog Beiträge oder Produktvergleiche kannst du selber schreiben, um Kosten zu sparen.

Bedenke aber trotzdem: Irgendwelche Links in Facebook Gruppen posten, um ein Produkt zu bewerben, welches du gar nicht ausprobiert hast, ist meiner Meinung nach weder moralisch vertretbar, noch sonderlich erfolgsversprechend.

Self-Publishing

Logischerweise empfehle ich dir Self-Publishing, da sich mein Blog zu 80% um Self-Publishing dreht.

Egal, ob du Self-Publishing als Geschäftsmodell betreiben willst oder vielleicht sogar schon Autor bist, aber dein Buch noch nicht veröffentlicht hast – Self-Publishing bietet dir die tolle Möglichkeit, dein Buch selber zu veröffentlichen und zu vermarkten, und das ganz unabhängig von Verlagen.

Ich schreibe keine Bücher selber, weshalb ich dir auch keine großen Schreibtipps geben kann. Mein Blog dreht sich dementsprechend eher um das Geschäftsmodell „Self-Publishing“, ähnlich wie ein Verlag. Ich arbeite hier eng mit z.B. Textern, Designer und Sprechern zusammen, mit welchen ich die Bücher gemeinsam erstelle und veröffentliche.

Wer kann mit Self-Publishing anfangen?

Jeder, der sich bewusst darüber ist, dass Self-Publishing kein „Schnell-reich-werden“ Modell ist und bereit ist, Qualität und Mehrwert für die Kunden zu erstellen.

Du musst weder ein Online Marketing Genie sein, noch musst du Designer oder Texter sein. Self-Publishing ist ein Business, in dem das Erlernen der nötigen Fähigkeit nicht lange dauert, wenn du die richtigen Informationsquellen nutzt.

Wenn du alles richtig machst und dich darauf konzentrierst wirklich Qualität zu liefern (und damit meine ich nicht die 5000-10000 Wort Bücher, die sich auf Amazon tummeln), steht dir im Self-Publishing nichts im Wege.

Natürlich musst du ein Gewerbe anmelden und dich ein wenig mit Steuern beschäftigen.

Wenn du mehr über Self-Publishing erfahren willst, abonnier meinen Newsletter und schau dir meinen Self-Publishing Erfolgskurs an.

Lerne etwas Neues

Du kannst dir natürlich auch mal etwas ganz Neues beibringen. Wie wär‘s z.B. mit Programmieren oder das Verfassen von Werbetexten? Oder vielleicht doch lieber Designen? Durch das Ausweiten deiner Fähigkeiten stehen dir immer mehr Möglichkeiten zur Verfügung, um online und ortsunabhängig zu arbeiten.

Wenn du eine neue Fähigkeit gelernt hast, kannst du diese z.B. über eine Webseite anbieten.

Virtueller Assistent werden

Wenn du gerne neue Business Modelle kennenlernen willst, ist virtueller Assistent eine super Möglichkeit. Da du als virtueller Assistent mit vielen verschiedenen Personen zusammenarbeitest, kannst du viele unterschiedliche Bereiche entdecken.

Als virtueller Assistent kannst du dich um alles Mögliche kümmern. Hier mal ein paar Beispiele:

  • Verfassen von Texten
  • Buchhaltung
  • Social Media Kanal verwalten
  • Social Media Werbeanzeigen erstellen und verwalten
  • Kleinere Aufgaben
  • Designen mit Programmen wie Canva

Das sind nur ein paar Aufgabenbereiche, die du als virtueller Assistent übernehmen könntest. Natürlich kannst du dich auch auf einen bestimmten Bereich fokussieren.

Als virtueller Assistent arbeitest du natürlich von Zuhause und als Freelancer. Das heißt du kannst dir dein Arbeitspensum selber einteilen und du suchst dir aus, von wo du arbeitest. Gleichzeitig musst du natürlich auch Rechnungen ausstellen können.

Bei Facebook gibt es viele Gruppen, wo du einen virtuellen Assistenten finden kannst. Dort kannst du dich natürlich auch als virtueller Assistent anbieten.

Coaching

Wenn du etwas richtig gut kannst, könntest du ein Coaching anbieten. Das heißt, du erklärst jemandem 1 zu 1, wie etwas funktioniert. Alles online und wann du willst.

Hierzu solltest du dich natürlich gut positionieren, indem du eine bestimmte Nische auswählst. Je besser du positioniert bist, desto eher wirst du Kunden finden, die genau dein Angebot suchen.

Wenn du z.B. Fitnesstrainer bist und momentan immer noch im lokalen Fitnessstudio gearbeitet hast, könntest du deine Dienste auch im Internet anbieten und z.B. Personen beim Abnehmen helfen.

Egal für was du dich entscheidest – am wichtigsten ist, dass du dich damit wohlfühlst und es dir Spaß macht.

Nur weil irgendjemand mit einem bestimmten Modell Geld verdient, heißt es nicht, dass du es auch tun musst. Das Internet bietet dir die Möglichkeit, dir in fast jedem Bereich etwas selber aufzubauen, denn in fast jedem Bereich gibt es Potenzial.

Ich hoffe, du findest etwas, womit du in diesem Jahr starten kannst, um dein erstes Geld im Internet zu verdienen.